Velo parkt mit Gleisanschluss

VELOP.CH

VeloParkBaum

Ein Veloparkbaum kann auch eine Veloparkpalme sein, hier zusätzlich mit Blechdach kombiniert.

In der Bruthitze einen Schattenplatz suchen und sich unter einen Baum flüchten. Wer kennt das nicht? Darum befinden sich die bevorzugten Parkplätze zwischen den Bäume in der Allee, unter dem Blätterdach einer Platane, im Schutze vor der Sonne am Waldrand. Was sich als Abstellplatz für das Auto eignet, ist dem Velofahrer nur recht, denn auch Leichtgewichte parken gerne geschützt. Das erst noch ohne den Boden zu verdichten. Mein lieber VeloParkBaum, du hast Potential!

Hast du schon einen solchen entdeckt und hast ein Bild davon gemacht? Dann schreibe an info@velop.ch. Herzlichen Dank!

.

Bäume statt Asphalt!

Der Verein umverkehR – Initiant der sehr erfolgreichen Städteinitiativen – möchte dazu Anregen, einen Teil des Strassenraums in Grünraum mit vielen Bäumen umwandeln, um die Städte für deren Bewohnerinnen und Bewohner hitzeerträglich zu machen. Auch Fuss- und Veloverkehr sowie der ÖV sollen mehr Platz bekommen – unserer Umwelt zuliebe! Dafür planen wir die «Stadtklima-Initiativen», die in den grossen Schweizer Städten lanciert werden sollen.

Weshalb braucht es die «Stadtklima-Initiativen»? Dazu schreiben die Initianten: "Die Stadtklima-Initiativen sind eine Investition in die Zukunft. Sie bieten einen quantitativen Ansatz für die notwendigen Anpassungen an die Lebensbedingungen durch die Klimaveränderung und zur Reduktion der Klimagase. Wir möchten die Stadtklima-Initiativen in den Städten Basel, Bern, Genf, St. Gallen, Winterthur und Zürich umsetzen."

Interessierte unterstützen die Inititive mit Unterschriftensammeln.

Mit den zwei Stadtklima-Initiativen «Gute-Luft-Initiative» und die «Zukunfts-Initiative» fordert umverkehR konkrete Massnahmen zum Klimaschutz.

.
.

Artikel zum Thema
Simluation gegen die Hitze standard.at am 6.8.2020

.

Geschrieben von VELOP.CH am Donnerstag Juli 30, 2020

Permanenter Link - Category: archiv

« Q wie Quartierparkplätze statt private Parkings - D wie Den Haag »