Velo parkt mit Gleisanschluss

VELOP.CH

Smart City

Infrastruktur geleiten vom Smart City Gedanken


«Auf dem autofreien Märtplatz in Effretikon steht seit Mai 2018 ein multifunktionaler Lichtmast. Nach dem Smart City Tower in Wädenswil ist es der zweite multifunktionale Lichtmast im EKZ-Netz. Er vereint Licht, eine Ladestation für E-Bikes und ein leistungsfähiges, öffentliches WLAN.
Eine zusätzliche Leuchte im Mast ist auf den überdeckten Veloabstellplatz gerichtet. Sie wird über einen Bewegungssensor gesteuert und schaltet sich nur bei Bedarf ein» schreibt das ekz des Kantons Zürich.

.

.

«Das Tiefbauamt könnte Basel künftig dort verstärkt reinigen, wo es wirklich nötig ist. Seit dieser Woche misst ein Velo des Tiefbauamts mit einer Kamera die städtische Sauberkeit. Dank der automatisierten, laufenden Auswertung der Aufnahmen könnte das Tiefbauamt die Stadt nach dem tatsächlichen Bedarf reinigen" schreibt die Stadtreinigung des Kantons Basel Stadt.

.

Taxito ist eine Ergänzung zum öffentlichen Verkehr und bietet einen sicheren und einfachen Taxiservice, besonders vorteilhaft in Regionen, die keine optimale Abdeckung des öffentlichen Verkehrs haben. Dieses System wurde eingerichtet, um die Verbindungen zwischen La Chaux-de-Fonds / Le Locle und dem benachbarten Frankreich zu stärken. taxito.ch

.

Gemeinsam mit der Energiestadt Solothurn und weiteren Partnern wurde im Juli 2016 der Velo-Hausliefer- & Recyclingdienst «Collectors» lanciert. Collectors liefert mit trendigen Cargo-Bikes die Einkäufe der Kunden nach Hause und entsorgt deren Recyclinggut fachgerecht. Dieses Sozial- und Umweltprojekt schlägt eine Brücke zwischen Mensch und Arbeitsmarkt. collectors-so.ch

.

«Im Rahmen eines Pilotversuchs hat das Amt für Mobilität an der Fussgänger-Lichtsignalanlage in der Flughafenstrasse neue Möglichkeiten der intelligenten Fussgängersteuerung getestet. Ziel war es, die Grün- und Rotphasen auch auf die Bedürfnisse der Fussgängerinnen und Fussgänger abzustimmen und insgesamt bedarfsgerechter zu regeln. Hierzu wurde die Lichtsignalanlage mit entsprechender Mess-Sensorik und künstlicher Intelligenz ausgestattet. Künftig soll es möglich sein, die Dauer der Grünphase an die Menge der Menschen anzupassen, die die Strasse queren möchten. Zudem können Personen, die auf eine Kreuzung zugehen – genau gleich wie Autos und Velos – frühzeitig registriert werden» schreibt die Stelle für Verkehrssteuerung des Kantons Basel-Stadt.

.
.
.

Smart City als Leitbild einer Gemeinschaft

.

«Für Smart Cities existieren bereits zahlreiche Definitionen. Dabei sind sich viele grundsätzlich ähnlich, fokussieren sich aber auf unterschiedliche Bereiche. Jede Stadt muss ihr eigenes Verständnis entwickeln und ihre eigenen Smart-City-Fokusbereiche definieren» schreibt die zhaw. «Aus diesem Grund wird in diesem Leitfaden auf eine abschliessende Definition verzichtet und vielmehr der Prozess und die Denkweise im Zusammenhang mit der Entwicklung einer Smart City in den Vordergrund gestellt.»

Leitfaden der zhaw  ( PDF | 11.7 MB )

.

«Smart heisst, Menschen, Organisationen oder Infrastrukturen so zu vernetzen, dass sozialer, ökologischer oder ökonomischer Mehrwert geschaffen wird» schreibt Strategie Smart City Zürich

.

«Die Smart City Basel setzt digitale Technologien und Daten gezielt ein, um die Lebensqualität zu sichern, Innovationen zu ermöglichen und ressourcenschonend eine nachhaltige Entwicklung zu fördern» schreibt Smart City Basel. Bild: smartcity.bs.ch

.
.

Smart up Your City

Congress Center Basel am 18. - 19. März 2020

Thema der Fachmesse ist die intelligente Nutzung der Digitalisierung für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Nachfolgende unsere Veranstaltungshinweise zum Thema Logistik und Mobilität.

Smart Parking – Analysetool für den offenen Parkplatz am Beispiel des Vélodrome in Lausanne. Massimiliano Franco, Head of Business Development & Innovation, SPIE Schweiz AG

Smart Parking – Wir haben ein Rezept entwickelt, das Städten und Parkhausbetreibern hilft, das Parkökosystem besser zu steuern. Julie Ludmann, Country Director Switzerland, EasyPark Group

Smart Parking – Gibt es in 10 Jahren überhaupt noch Parkuhren? Reto Schläpfer, Geschäftsleiter Produkte & Lösungen, Digitalparking AG

Integrierte Energie- und Mobilitätslösungen – Mit Cargo sous terrain erhält die Schweiz ab 2030 ein automatisiertes, digital gesteuertes Gesamtlogistiksystem, das Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität sichert. Es versorgt die Smart Cities der Zukunft auf klimaschonende Weise. Beda Viviani, Projektleiter Logistik, Cargo sous terrain AG

Programm
smartsuisse.com

.
.

Smart City und die Krise

Hohe Aussentemperaturen in Kombination mit mangelhaften hygienischen Verhältnissen in Städten sind mehr und mehr als Treiber von Krankheiten unterschiedlicher Art erkannt. Untersuchungen zum Zusammenhang von Kanalisation und Trinkwasserqualität oder von Sümpfen und Quartierstrukturen waren gleichermassen Treiber für medizinische und städtebauliche Innovationen" schreibt Sascha Roesler am 3.4.2020 in der NZZ und macht einen gewagten Bogen zur Smart City
 

.

Smart City als eine Mobilitätsplattform

.

«Digitalisierung verändert die Anforderungen an den Markt. Die Deutsche Bahn möchte diesen Wandel aktiv mitgestalten und nimmt damit eine Vorreiterrolle ein. Hier erfahren Sie, was die Initiative Mobilität 4.0 für die DB bedeutet» schreibt die Deutsche Bahn. Bild: Youtube

.

«Gemäss aktuellen Hochrechnungen wird die Schweiz im Jahr 2045 rund zehn Millionen Einwohnerinnen und Einwohner zählen – die Mehrheit davon in grossen Städten. Dies stellt die urbanen Zentren vor neue Herausforderungen: Schon heute werden in den Städten knapp zwei Drittel der gesamten Energie verbraucht und rund 80 Prozent aller Treibhausgasemissionen erzeugt. Hier sind intelligente Lösungen gefragt; ein Ansatz dafür ist Smart City» schreibt die SBB. Bild: www.sbb-immobilien.ch

.

«Cargo sous terrain nimmt den Wandel der Logistikwelt und den Übergang in die digitale Wirtschaft (Industrie 4.0) auf. Die intelligente Steuerung mit avancierter IT und der automatische Verlad und Transport der Güter bilden den Kern des Systems. Durch den kontinuierlichen Fluss von kleinteiligen Gütern fallen Wartezeiten an den Umladestationen weg. Zudem kann der Flächenbedarf massiv reduziert werden, weil die Zwischenlagerung wegfällt» schreibt Cargo Sous Terrain. Bild: cst.ch

..

Was meinen Sie zu den Leitgedanken? Wie weit kann eine Smart City Ressourcen schonen? Wird mit Cargo Sous Terrain betoniert wie einst die Luftschutzkeller im Kalten Krieg? Werden die Hubs den LWK-Verkehr reduzieren oder anzuziehen? Zuschriften willkommen: info@velop.ch

.

Automatisierte Mobilität

Die Integration von AVs in öffentliche Verkehrsnetze kann als einer der größten Wendepunkte in der heutigen urbanen Mobilität angesehen werden. Die UITP hat im Bereich der autonomen Fahrzeuge eine Vorreiterrolle übernommen, indem sie im Januar 2017 den Policy Brief "Autonome Fahrzeuge: ein potenzieller Wendepunkt für die städtische Mobilität" herausgegeben hat, in dem die Stärken, Chancen und Schwächen von AVs dargelegt werden, während die Debatte Gestalt annimmt.

Quelle: ultp.org

.

Artikel zum Thema
Smarte oder doch lieber dumme Städte? schweizamwochenende.ch vom 18.7.2020

.

Geschrieben von VELOP.CH am Sonntag September 30, 2018

Permanenter Link - Tags: biceberg, integriertemobilität, langsamverkehr, margarethenbrücke, veloförderung, velostation - Category: archiv

« V-Locker - Verfassungsartikel zur Förderung des Veloverkehrs »

Related content