Velo parkt mit Gleisanschluss

VELOP.CH

Die Rückeroberung der Stadt

"Gut gestaltete öffentliche Räume sind eine wichtige Aufgabe für Stadtplanung und Landschaftsarchitektur. Als dritter Akteur auf dieser begrenzten Fläche kommt die Verkehrsplanung hinzu. Der Velo spielt in all diesen Bereichen eine zentrale, verbindende Rolle, er kann der Schlüssel zum Erfolg werden.

Um die Lebensqualität zu erhalten und weiter zu verbessern, braucht es in einer zunehmend dicht bebauten und intensiv genutzten Stadt mehr Raum auf Straßen und Plätzen, mehr Grün- und Freiflächen. FAHR RAD! zeigt, wie eine Stadtentwicklung aussehen kann, die in Zukunft noch mehr Menschen auf das Rad lockt – und wirbt mit Projekten aus aller Welt für diese sanfte Rückeroberung der Stadt. In den Fokus gerückt werden Städte wie Kopenhagen, New York, Karlsruhe und Oslo. Sie zeigen auf, wie der Weg zu einer nachhaltigen und sozialen Stadt auch über die Planungen für eine fahrradgerechte Stadt führen kann" schreiben Annette Becker, Stefanie Lampe und Lessano Negussie, welche die Ausstellung "Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt" für das Deutsche Architekturmuseum konzipiert haben.

.

.

Die Ausstellung „Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt“ wird von Mai bis September in Dornbirn und von September bis Dezember 2020 in Innsbruck gezeigt.


Quelle: dam-online.de

.

Artikel zum Thema

Wie Kreuzberg die Coronakrise für Radwege nutzt
tagesspiegel.de vom 22.4.2020

Gessnerallee wurde zum Veloweg
velojournal.ch am 14.5.2020

Europas Metropolen wechseln auf die Fahrrad-Spur
derstandard.de am 16.5.2020

.
.
.

Geschrieben von VELOP.CH am Sonntag April 26, 2020

Permanenter Link - Group: Keine/r - Category: archiv

« Stadtforschungsbuch - Wie wirkt sich der Lockdown auf den Verkehr in Basel-Stadt aus? »